Satzung

Satzung des TV Eversberg 1888 e.V.

§1 Name, Sitz
Der Verein führt den Namen Turnverein Eversberg 1888.
Er ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Arnsberg unter VR 50538 eingetragen und trägt den Zusatz "e.V."
Der Sitz des Vereins ist in Meschede-Eversberg.


§2 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

    Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
  1. entsprechende Organisation eines geordneten Sport-, Spiel-, Übungs-, und Kursbetriebes für alle Bereiche, einschließlich des Freizeit- und Breitensports;
  2. die Durchführung eines leistungsorientierten Trainingsbetriebes;
  3. die Teilnahme an sportspezifischen Vereinsveranstaltungen;
  4. die Beteiligung an Turnieren, Vorführungen und sportlichen Wettkämpfen;
  5. die Durchführung von allgemeinen Jugend -, Seniorenveranstaltungen und – maßnahmen;
  6. die Aus- und Weiterbildung sowie den Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleitern, Trainern und Helfern;
  7. die Beteiligung an Kooperationen, Sport- und Spielgemeinschaften;
  8. die Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens;
  9. die Erstellung sowie die Instandhaltung und Instandsetzung der dem Verein gehörenden Geräte, Immobilien und sonstiger im Vereinseigentum stehender Gegenstände.


§3 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.


§4 Selbstlose Tätigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§5 Mittelverwendung
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.


§6 Verbot von Begünstigungen
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§7 Verbandsmitgliedschaften

  1. Der Verein ist Mitglied
    1. im Stadtsportverband
    2. im Kreissportbund und
    3. in den für die betriebenen Sportarten zuständigen Fachverbänden.
  2. Der Verein erkennt die Satzungen, Ordnungen und Wettkampfbestimmungen der Verbände nach Absatz 1 als verbindlich an.
  3. Um die Durchführung der Vereinsaufgaben zu ermöglichen, kann der geschäftsführende Vorstand den Eintritt zu und den Austritt aus den Fachverbänden beschließen.


§8 Erwerb der Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den geschäftsführenden Vorstand ein schriftliches Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
Der geschäftsführende Vorstand entscheidet über die Aufnahme.
Der Verein besteht aus Ehrenmitgliedern, aktiven und passiven Mitgliedern.


§9 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den geschäftsführenden Vorstand zu richten.
  2. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalenderhalbjahres unter Einhaltung einer Frist von 2 Monaten zulässig.
  3. Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Gesamtvorstand bei Vorliegen eines wichtigen Grundes aus dem Verein ausgeschlossen werden insbesondere:
    1. wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen
    2. wegen Zahlungsrückstand mit Beträgen von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Mahnung
    3. wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens
    4. wegen unehrenhafter Handlungen.
  4. Über den Ausschluss entscheidet der Gesamtvorstand mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des 1. Vorsitzenden den Ausschlag.


§10 Maßregelungen
Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen des Gesamtvorstandes und der Abteilung verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom Gesamtvorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:

  1. Verweis
  2. Angemessene Geldbuße bis zum zweifachen des Jahresbeitrags
  3. Zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb, der Benutzung der Vereinseinrichtungen, des Besuches von Veranstaltungen des Vereins sowie zeitlich begrenzter Entzug des Stimmrechts. Die zeitliche Begrenzung umfasst einen Zeitraum von höchstens 6 Monaten.


§11 Rechtsmittel
Gegen die Ablehnung der Aufnahme und gegen die Entscheidung des geschäftsführenden Vorstandes gemäß § 9 und 10 der Satzung ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig, die dann endgültig entscheidet.
Die Berufung muss innerhalb von 14 Tagen erfolgen. Sie hat keine aufschiebende Wirkung.


§12 Beiträge und Umlagen
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge sowie eventueller Umlagen bestimmt die Mitgliederversammlung. Umlagen sind auf den zweifachen Betrag des Jahresbeitrages begrenzt.
Einzelheiten werden durch die Beitragsordnung geregelt.


§13 Stimmrecht und Wählbarkeit
Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab vollendetem 16. Lebensjahr. Bei den Wahlen zum Vereinsjugendausschuss richtet sich das Stimmrecht nach der Jugendordnung.
Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung, den Abteilungsversammlungen und der Jugendversammlung als Gäste jederzeit teilnehmen.
Gewählt werden können alle volljährigen und vollgeschäftsfähigen Mitglieder des Vereins. Die Wählbarkeit zum Vereinsjugendausschuss richtet sich nach der Jugendordnung.


§14 Vereinsorgane
Organe des Vereins sind

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der geschäftsführende Vorstand
  3. der Gesamtvorstand
  4. die Jugendversammlung


§15 Mitgliederversammlung

  1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung.
  2. Die Mitgliederversammlung ist für alle Angelegenheiten des Vereins zur Beschlussfassung zuständig, soweit sie nicht dem Vorstand oder einem anderen Organ des Vereins in der Satzung zugewiesen sind. Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:
    1. Entgegennahme des Jahresberichts des Gesamtvorstandes und Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes
    2. Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Jahresbeitrags und der Umlagen
    3. Wahl und Abberufung der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, des Kassierers, des Sportwartes, der Kassenprüfer, des Sozialwartes und der Beisitzer
    4. Beschlussfassung über Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins
    5. Beschlussfassung über die Berufung gegen einen ablehnenden Aufnahmebeschluss, einen Ausschließungsbeschluss und einen Bestrafungsbeschluss des Gesamtvorstandes
    6. Ernennung von Ehrenmitgliedern
  3. In Angelegenheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des geschäftsführenden Vorstandes fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an den geschäftsführenden Vorstand beschließen. Der geschäftsführende Vorstand kann seinerseits in Angelegenheiten seines Zuständigkeitsbereiches die Meinung der Mitgliederversammlung einholen.
  4. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt.
  5. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es
    1. der geschäftsführende Vorstand beschließt oder
    2. ein Viertel der Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt.
  6. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den geschäftsführenden Vorstand. Sie geschieht in Form einer Veröffentlichung im Vereinsaushängekasten. Zwischen dem Tage der Veröffentlichung der Einberufung (Einladung) und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 4 Wochen liegen.
  7. Mit der Einberufung der Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen.
  8. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
  9. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von Zweidritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  10. Anträge können gestellt werden:
    1. von den Mitgliedern
    2. vom Gesamtvorstand
    3. vom geschäftsführenden Vorstand
    4. vom Vereinsjugendausschuss
    5. von den Ausschüssen
    6. von den Abteilungen
  11. Geheime Abstimmungen erfolgen nur, wenn der Versammlungsleiter sie anordnet oder mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder diese beantragen.


§16 Geschäftsführender Vorstand

  1. Der geschäftsführende Vorstand besteht nach §26 BGB aus
    1. dem Vorsitzenden
    2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
    3. dem Schatzmeister
    4. dem Geschäftsführer
  2. Aufgabe des geschäftsführenden Vorstandes ist die Leitung und Geschäftsführung des Vereins. Er ist für alle Aufgaben zuständig, die nicht durch die Satzung oder Ordnung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.
  3. Der geschäftsführende Vorstand entscheidet über die Aufnahme von neuen Mitgliedern.
  4. Der geschäftsführende Vorstand kann Ausschüsse bilden.
  5. Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeweils zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes zusammen sind vertretungsberechtigt.
  6. Die Sitzungen des geschäftsführenden Vorstandes werden von dem Vorsitzenden geleitet. Der geschäftsführende Vorstand tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder drei Vorstandsmitglieder es beantragen. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Gesamtvorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.
  7. Der Gesamtvorstand ist über die Tätigkeit des geschäftsführenden Vorstandes laufend zu informieren.
  8. Der Vorsitzende, sein Stellvertreter, der Geschäftsführer und der Ressortleiter für Öffentlichkeitsarbeit haben das Recht, an allen Sitzungen der Abteilungen und Ausschüsse beratend teilzunehmen.


§17 Gesamtvorstand

  1. Der Gesamtvorstand besteht aus
    1. dem geschäftsführenden Vorstand
    2. dem Sportwart
    3. dem Kassierer
    4. dem Sozialwart
    5. den Vertretern der Abteilungen
    6. den Beisitzern
    7. dem Vorsitzenden des Vereinsjugendausschusses
  2. Zu den Aufgaben des Gesamtvorstandes gehören
    1. die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
    2. die Bewilligung von Ausgaben
    3. die Entscheidung über die Maßregelung und den Ausschluss von Mitgliedern.


§18 Jugendversammlung

  1. Die Jugend des Vereins ist die Gemeinschaft aller Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.
  2. Der Vereinsjugendausschuss wird in einer gesondert einberufenen Versammlung von der Jugend des Vereins gewählt. Die Einberufung geschieht in entsprechender Anwendung der Einberufungsvorschriften des §15 der Satzung.
  3. Die Wahl des Vereinsjugendausschusses bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.
    Der Vereinsjugendausschuss ist zuständig für alle Jugendangelegenheiten des TV Eversberg, welche die gesamte Vereinsjugend berühren. Er entscheidet über die Verwendung der der Vereinsjugend zufließenden Mittel.
  4. Der Vereinsjugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Vereinssatzung und der Jugendordnung.


§19 Ausschüsse

  1. Für besondere Bereiche und sonstige Vereinsaufgaben kann der geschäftsführende Vorstand bei Bedarf Ausschüsse bilden.
  2. Die Ausschüsse wählen mit einfacher Mehrheit einen Ausschussleiter.
  3. Die Sitzungen der Ausschüsse erfolgen nach Bedarf und werden durch den 1. Vorsitzenden im Auftrag des zuständigen Leiters einberufen.
  4. Die Ausschüsse berichten an den geschäftsführenden Vorstand.


§20 Abteilungen

  1. Für die im Verein betriebenen Sportarten bestehen Abteilungen oder werden im Bedarfsfall durch einen Beschluss des Gesamtvorstandes gegründet.
  2. Die Abteilung wird durch den Abteilungsleiter bzw. -sprecher, seinen Stellvertreter und den Jugendwart geleitet. Versammlungen werden nach Bedarf einberufen.
  3. Abteilungsleiter bzw. -sprecher, Stellvertreter, Jugendwart und Beisitzer werden von der Abteilungsversammlung gewählt. Für die Einberufung der Abteilungsversammlung gelten die Einberufungsvorschriften des § 17 der Satzung entsprechend. Die Abteilungsleitung ist gegenüber den Organen des Vereins verantwortlich und auf Verlangen jederzeit zur Berichterstattung verpflichtet.
  4. Die Abteilungen sind im Bedarfsfall nach vorheriger Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes berechtigt bzw. nach Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung verpflichtet, zusätzlich zum Vereinsbeitrag einen Abteilungs- und Aufnahmebeitrag zu erheben. Die sich aus der Erhebung dieser Beiträge ergebende Kassenführung kann jederzeit vom Schatzmeister des Vereins geprüft werden.


§21 Protokollierung der Beschlüsse
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung des geschäftsführenden Vorstands, der Ausschüsse sowie der Jugend- und Abteilungsversammlungen ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.


§22 Wahlen
Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, der Sportwart, der Sozialwart, der Kassierer, die Abteilungsleiter sowie die Kassenprüfer werden auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben so lange im Amt, bis der Nachfolger gewählt ist. Eine Wiederwahl ist zulässig.


§23 Kassenprüfung
Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfern geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters.
Die Mitgliederversammlung wählt außerdem einen Ersatzkassenprüfer, der bei Ausfall eines ordentlichen Kassenprüfers an dessen Stelle tritt.


§24 Vereinsordnungen
Soweit die Satzung nichts Abweichendes regelt, ist der geschäftsführende Vorstand ermächtigt, durch Beschluss nachfolgende Ordnungen zu erlassen:

  1. Beitragsordnung
  2. Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung, den geschäftsführenden Vorstand und den Gesamtvorstand
  3. Finanzordnung
  4. Jugendordnung
Die Ordnungen sind nicht Bestandteil der Satzung.


§25 Vermögensbindungsklausel
Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des TV Eversberg 1888 e.V. an den Bergstadt Eversberg e.V. in Meschede-Eversberg, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§26 Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am 10.03.2017 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Vereinssatzung vom 24. März 1979 außer Kraft.


Die Satzung kann hier als PDF aufgerufen werden.